Touch my Heart

*13.06.2008 (168/22,5)

Farbe: dunkelbraun
Z.: Hartwig Meinen, Tann,
B.: Prof.Dr.Amei Koll-Stobbe
Körung: Neumünster 2011, bester Halbblüter
HLP: 2013 Neustadt/Dosse
Decktaxe: 750 EUR Frischsperma und TG, anerkannt für Trakehner

Touch my Heart wurde auf seiner Körung 2011 in Neumünster als bester Halbblüter ausgezeichnet. Lars Gehrmann, Zuchtleiter des Trakehner Verbandes, schwärmte damals: „Dieser Herzruf-Sohn ist nicht nur aufgrund der Qualität seiner Eltern als kapitaler Dreiviertelblüter eine züchterische Rarität: Großrahmig und kräftig, aber auch typstark und sportlich. Gut gereift in bedeutender Linienführung des komfortablen Körpers steht er auf vier großen Hufen und bewegt sich mit viel Mechanik und besonders raumgreifender Galoppade“.

Nach der Körung wurde der dunkelbraune Hengst solide ausgebildet. Trotz geringem Turniereinsatz sammelte Touch my Heart zahlreiche Platzierungen in Reitpferde- und Dressurpferdeprüfungen in Niedersachsens Hochzuchtgebiet. 2012 war Touch my Heart auf dem Bundesturnier in Hannover Finalist im Trakehner Championat der vierjährigen Hengste.

Seinen 70-Tage-Test in Neustadt/Dosse absolvierte der junge Hengst im Jahr 2013 sehr erfolgreich. Noten für Charakter und Temperament 9,0; Leistungsbereitschaft und Rittigkeit 8,5; Gelände 8,5 und 9,0 im Galopp der Geländeprüfung. Mit der Endnote von 7.69 und dem Zuchtwertindex von 112 für die Dressur erreichte er als Dreiviertelblüter die viertbeste Bewertung aller im Jahre 2013 geprüften Trakehner Hengste. Besonders erfreulich war die gewichtete Endnote in der Dressur, eine 7.93 – die fünftbeste im zahlenmäßig starken Feld von 35 Hengsten in Neustadt/Dosse.

Schon im ersten Fohlenjahrgang von Touch my Heart waren herausragende Prämienfohlen zu finden. So qualifizierten sich 2013 zwei Hengstfohlen von Touch my Heart für das Fohlenchampionat in Graditz. Aus der Zucht des Gestüts Terra Nova kam Le Cour, ein Hengst aus einer Karo As-Mutter. Zweiter Reservesieger wurde ein frohwüchsiger Touch my Heart-Sohn aus der bewährten Maizauber-Tochter Venezia II, der laut den Richtern den besten Galopp aller vorgestellten Fohlen zeigte (Z.: Heinz Schmook, Mellenbach).

Special Touch (Z.: Meinen, Tann) wurde im Jahr 2015 in Altenmarkt gemustert und prämiert. Im gleichen Jahr wurde ein Hengstfohlen auf dem niedersächsichen Fohlenchampionat vorgestellt (Z.: Gestüt Hämelschenburg).

In 2016 wurde in Westfalen die dreijährige Corona von Touch my Heart eingetragen. Im bayerischen Maienburg wurde die ebenfalls dreijährige Heart & Soul W (Z.: Elisabeth & Bernhard Wimmer) eingetragen. Sie ist Prämienanwärterin und wurde auf der Landesstutenschau des Zuchtbezirks Bayern Siegerin der springbetonten Stuten.

Sein Vater Herzruf war ein Prämienhengst seiner Körung und gewann seine Hengstleistungsprüfung souverän mit fast 150 Punkten. Er war im Dressursport erfolgreich bis Klasse S. Im Jahr 2002 wurde er zum Elitehengst ernannt; 2004 wurde er als Trakehner Hengst des Jahres ausgezeichnet. Sein wohl bekanntester Nachkomme ist Ulla Salzgebers Herzruf's Erbe. Weitere erfolgreiche Kinder des Herzruf sind bis zum Grand Prix-Sport erfolgreich.

Herzrufs Vater war der großrahmige und auch groß vererbende Röttgener Königspark xx. Der Holsteiner Verbandsvererber ging zwei- bis fünfjährig in 27 Rennen an den Start, von denen er sechs gewann.

Touch my Hearts unter sportlichen Aspekten wertvoll gezogene Vollblutmutter, Temple Touch XX, zeichnet sich durch hohe Eigenleistung auf der Rennbahn aus: In sechs Rennjahren hatte sie über 40 Starts mit sechs Siegen und diversen Plätzen. Sie ist Mutter von erfolgreichen Spring- und Vielseitigkeitspferden. Temple Touch xx ist eine absolute Rarität in der deutschen Pferdezucht - sie ist in allen vier Leistungsstutbüchern eingetragen und die bisher einzige in der Trakehner Zucht wirkende Vollblutstute.

Ihr Vater Touching Wood xx gewann das Irish St. Leger, das englische St. Leger (beides Gruppe-I-Rennen) und das Welsh Derby, im englischen Derby wurde er Zweiter. Nach zwei Jahren im Gestüt in England wurde er nach Neuseeland abgegeben. Touching Wood xx ist ein Sohn des Roberto xx, der zwei- und dreijährig Champion in England und Irland war.