Nachkommen: Tarison

Tarisons erster Fohlenjahrgang im Jahr 2012 brachte tolle Fohlen, an die er seine Sportlichkeit und seinen guten Charakter vererbte. Der Hengst stellte gleich mehrere Auktionsfohlen für das Bundesturnier und den Hengstmarkt. Unter anderem wurde ein Stutfohlen v. Tarison a.d. Giola (Z.: Dr. Brigitte Wetbrock, Worms) beim Fohlenchampionat Rheinland-Pfalz in Zweibrücken, in der Abteilung Trakehner, zum Siegerfohlen gekürt.

So wundert es denn auch nicht, dass der Zuchtleiter des Trakehner Verbandes, Lars Gehrmann, die Nachzucht Tarisons durchweg positiv beurteilte.

'Der doppelt veranlagte und nervenstarke Tarison aus dem Gestüt Hörstein erfreut sich großer Beliebtheit bei den Züchtern. Seine Kinder sind in der Typprägung häufig edler als erwartet. Sie sind erhaben im Auftreten mit klarer Bergauftendenz und fallen durch viel Körper mit gut getragenen Hälsen und großen Kruppenformationen. Bei großem Rahmen haben die Fohlen meist solide Fundamente mit guter Behosung. Sie sind wüchsig und präsentieren sich bei aller Abgeklärtheit mit erkennbar sportlichem Anstrich.

Auch der Fohlenjahrgang in 2013 gab Anlass zur Freude. Unter anderem wurde ein Stutfohlen a.d. Halinda Reservesieger bei der Fohleneintragung. Drei weitere Fohlen von Tarison bekamen Prämien.

Hervorragende Fohlen stellte Tarison auch im Jahr 2014. Bei der Hörsteiner Fohlenschau kam seine Nachzucht auf die Plätze zwei und drei.

In 2015 wurden die ersten Stuten von Tarison bei den Eintragungen gezeigt und die Vererberqualitäten des Hengstes wurden noch einmal deutlicher. So konnte Gianduia in Zweibrücken, der Eintragung für Rheinland-Pfalz / Saar, mit 55 Punkten eingetragen werden. Sie lag damit nur 0,5 Punkte hinter der Siegerstute und wurde zur Reservesiegerin gekürt. Zusätzlich wurde sie als beste Springstute ausgezeichnet. Gianduia ist somit die erste Prämienanwärterin des Hengstes. Inzwischen ist sie erfolgreich in Belgien in der Vielseitigkeit unterwegs und hat ihre ersten Prüfungen gewonnen. Inzwischen sind vier weitere Töchter von Tarison ins Stutbuch eingetragen. So beispielsweise Morrigan, die im Rheinland beste der Vierjährigen und Älteren wurde.

In Hörstein gewann ein Hengstfohlen von Tarison a.d. Time at Time xx das Championat 2015 und qualifizierte sich für die Auktion beim Bundesturnier. Ein weiteres Fohlen bekam eine Prämie. Der Hengst a.d. Pr.St. Thalea v. E.H. Cadeau (Z.: Udo Schmidt, Steinau), wird nun in Hörstein in Hinblick auf die Körung aufgezogen.

Auch in 2016 stellte Tarison alleine in Hörstein drei Prämienfohlen.

In 2016 holte Tarisons Sohn Varos auf dem Hörsteiner Freispringchampionat den dritten Platz. Im gleichen Jahr qualifizierte sich sein Sohn Trotha für die Körung des Hengstmarktes. Dort wurde der Halbblüter gut besprochen. Lars Gehrmann bezeichnete ihn 'als typstark, mit harmonischem Rahmen'. Der Zuchtleichter lobte die Vorstellung beim Freispringen und die 'hervorragend übersetzte Galoppad'. Trotha sei ein Geheimtipp für eine zukünftige Sportkarriere in der Vielseitigkeit.