Hörsteiner Nachkommen auf dem Trakehner Hengsmarkt 2018

Auch für den diesjährigen Trakehner Hengstmarkt hatten sich wieder viele Nachkommen von Hörsteiner Hengsten qualifiziert, zum Beispiel in der Stutenkollektion. Hier machte Impala von Tarison auf sich aufmerksam. Die zweijährige Braune stand für Athletik, kraftvoll-dynamische Bewegungspräsenz und Leistungsadel. Für 14.000 € wurde sie nach Nordrhein-Westfalen verkauft. Mit Pacatscha war auch eine Tochter des E.H. Cadeau vertreten. „In großer Aufmachung erscheint die vornehme Pacatscha, bewegt sich federleicht und akzentuiert und gibt eine vortreffliche Visitenkarte für ihren Vater ab“, stand über die Dreijährige im Katalog. Sie kostete 24.000 € und wurde nach Hamburg verkauft. In der Fohlenkollektion war mit Coram publico, einem Enkel des E.H. Cadeau, der Sieger des Fohlenchampionats in Hessen vertreten. Auch eine Enkelin des E.H. Sixtus war im Katalog.

Bei den Reitpferden stand vor allem der schwarzbraune E.H. Cadeau-Sohn Ancelotti im Fokus. Der Reservechampion der dreijährigen Reitpferde wurde zweitteuerstes Pferd der Auktion und ging für 55.000 € nach Österreich. Mit Donauprinz war ein weiterer E.H. Cadeau-Sohn in der Kollektion. Der ausdrucksstarke Sportlertyp mit Leistungsprofil kostete 24.000 € und ging nach Baden-Württemberg. Ebenfalls qualifiziert hatte sich Heide-Cardofine von E.H. Cadeau. Sie punktete mit bestem Interieur und vorbildlichen Rittigkeitswerten.

Alle Fotos Stefan Lafrentz